Pflege von Tischplatten mit geseifter Oberfläche

Hier ein Tipp von den Stuttgarter Möbelmachern zur Pflege von Tischplatten. Unsere Tischplatten werden mit zweifach geseifter Oberflächenbehandlung geliefert. Die weitere Pflege erfolgt durch einfaches, nasses Abwischen unter anfangs häufiger und später gelegentlicher Verwendung von farbloser Neutralseife. Die Tischplatte wird sozusagen gewaschen und die Holzporen hierbei mit Seife gesättigt, so dass beim abermaligen Abwaschen sich die Poren der Verschmutzung von innen heraus entledigen können. Flecken aller Art, verursacht durch Speisen und Getränke, lassen sich auf diese Art mühelos entfernen, zumal das Abwischen der Tischplatte in der Regel ohnehin oftmals erfolgt.

Laufende Pflege mit Neutralseife

Bei hartnäckigeren Verunreinigungen empfiehlt sich ebenfalls Neutralseife und “Scheuern” mit einem Küchen-Schwamm. Besonders geeignet für diese Art der Oberfächenbehandlung ist das Ahornholz, welches zudem durch das Seifen seine angenehme, weißliche Färbung beibehält, ohne zu vergilben. Die Methode des Seifens von Ahorn-Tischplatten wird im Prinzip seit Jahrhunderten praktiziert und findet auch heute wieder immer mehr Verbreitung, sowohl in Bistros und Gasthäusern, als auch bei Ess- und Küchentischen.

Weitere Informationen zu Tischen von den Stuttgarter Möbelmachern finden sie hier …

Möbelpflege Tipps vom Schreiner aus Stuttgart

Für die Oberflächenbehandlung unserer Möbel verwenden wir neben Ölen und Wachsen auch Klarlacke (DD-Lacke). Diese sind frei von Formaldehyd und Schwermetallen. Immer wieder taucht die Frage nach der richtigen Möbelpflege auf. Deshalb fügen wir hier die Pflegeanleitung unseres Lacklieferanten an:

Grundsätzliches zur Möbelpflege

Lackierte Möbeloberflächen sind in aller Regel ausreichend gegen Staub, Schmutz und andere Innenraumeinflüsse geschützt. Daher genügt es, wenn geschlossenporig lackierte Möbeloberflächen gelegentlich mit einem angefeuchteten Tuch gewischt werden. Dabei kann dem Wischwasser ein pH-neutrales, nicht scheuerndes Reinigungsmittel beigegeben werden (Neutralreiniger oder Essigreiniger).

Hartnäckige Verschmutzungen

Bei ganz besonders hartnäckigen Flecken und Verschmutzungen, bei denen oben beschriebene Vorgehensweisen nicht ausreichen, kann mit alkoholhaltigen Lösemitteln oder Reinigungsbenzin die entsprechende Stelle partiell behandelt werden (z.B. Schuhabsatzstriche bei Türen). Hier empfiehlt sich auf jeden Fall ein Vorversuch in einem optisch weniger auffälligen Bereich, da die chemische Wirkungsweise bei handelsüblichen Fleckentfernern / Intensivreinigern sehr unterschiedlich ausfällt.

Keine selbstklebende Folie oder Klebestreifen

Wir raten vollständig davon ab, selbstklebende Folien oder Klebestreifen zu verwenden, da die darin enthaltenen Lösemittelreste und Weichmacher die Lackschicht angreifen können.

Bei der Reinigung von Möbeloberflächen mit hohem Publikumsverkehr (Behörden, Schulen, Banken, Versicherungen usw.), welche einer nahezu täglichen Reinigung unterliegen, muss darauf geachtet werden, dass keine aggressiven Reiniger (z.B. Industrie-, Kaltreiniger usw.) verwendet werden. Die zu häufige und übertriebene Anwendung solcher Reiniger kann selbst bei chemisch beständigen 2K-PUR Lacksystemen eine Aufweichung des Lackfilmes zur Folge haben, so dass eine dauerhaft ausreichende Schutzwirkung gegen Schmutz, Nässe etc. nicht mehr gewährleistet werden kann.